So, heute habe ich nun auch meine Lizenz des Windows Home Server 2011 bekommen. Habe sie am 12.05.2011 bei Alternate bestellt und heute ist sie endlich angekommen.

Ich habe extra darauf verzichtet mir Server Hardware, mit Xeon oder Opteron Prozessoren zu kaufen, da diese um einige hundert Euro teuerer sind.

Verbaut ist nun folgendes:

Komponente Anzahl
AMD Athlon II X3 435 3x 2.90GHz So.AM3 BOX 1x
Netzteil 300W be quiet! Pure Power L7 80+ Bronze 1x
Gigabyte GA-880GMA-UD2H 880G AM3 µATX 1x
2x2048MB Kingston ValueRam DDR3-1333 CL9 Kit 2x
2000GB Samsung EcoGreen F4EG HD204UI 5400U/min 2x
ATX Rasurbo Basic & Case BC-13 Midi Tower o.NT Schwarz 1x
Seriell-ATA III Kabel, 10cm, Metall 1x
Seriell-ATA III Kabel, 30cm, Metall 1x
Seriell-ATA III Kabel, 50cm, Metall 1x
Kabel SATA extern 70cm eSATA zu eSATA 1x

Auf ein DVD Laufwerk habe ich verzichtet, da ich dieses prinzipiell nicht brauche. Die Installation kann entweder wahlweise per USB-Stick oder mit einem alten DVD Laufwerk geschehen. Das Mainboard besitzt noch einen IDE-Anschluss, womit auch ältere DVD-Laufwerke (ohne SATA) angeschlossen werden können.

Nach einem Bios Update auf die neuste Version mit Hilfe des Q-Flash Werkzeuges habe ich die folgenden Einstellungen im Bios geändert. Zunächst habe ich unter Integrated Peripherals die Funktion Onboard IDE Ctrl auf Disabled gestellt. Dies hat zur Folge, dass keine IDE Laufwerke mehr erkannt werden. Wer den Windows Home Server mit Hilfe eines IDE-DVD-Laufwerkes installieren möchte, oder gar eines dieser Laufwerke in seinem neuen WHS dauerhaft nutzten möchte, sollte diese Funktion auf enabled lassen. Die Festplatten können mit der Funktion integrated Peripherals/OnChip SATA Type entweder im native IDE, in AHCI oder in RAID geschaltet werden. Ich nutzte den AHCI Modus, damit ich später auch die HotPlug-Funktion nutzten kann. (Dies bedeutet, das man im laufenden Betrieb die SATA Festplatten abstöpslen kann und eine andere hinzufügen kann. Dies ist nützlich für externe Backup Festplatten.) Einen Punkt tiefer unter OnChip SATA Port4/5 type habe ich As SATA type ausgewählt. Damit werden alle 5 SATA mit Hilfe von AHCI angeschlossen. Die Boot Reihenfolge kann man unter Advanced BIOS Features/First Boot Device und Hard Disc Boot Priority ändern. Soll der WHS mit Hilfe eines USB-Sticks installiert werden, so muss der PC mit angeschlossenem USB-Stick neu gestartet werden. Unter dem Punkt Hard Disc Boot Priority kann nun der USB-Stick als erste Festplatte gestartet werden. Wie genau die Installation funktioniert, beschreibe ich in drei weiteren Artikeln Grundlagen für die Installation, mit DVD, mit USB-Stick. Die letzte Einstellung, die ich von den Standard-Einstellungen geändert habe ist Advanced BIOS Features/HDD S.M.A.R.T. Capability auf Enabled. Dies ermöglicht dem OS das Auslesen der S.M.A.R.T.-Werte der Festplatte.  Dies sind im Grunde genommen Gesundheitsanzeigen der Festplatten. Sie helfen zwar nicht immer, jedoch manchmal. :-)

Die Treiber-Installation funktioniert auch unter dem Windows Home Server 2011 problemlos, obwohl es keine speziellen Treiber für den Server 2008r2 gibt. Die Treiber für Windows 7 x64 reichen voll und ganz aus. Nach der Treiber Installation funktioniert auch der Standby und der Ruhezustand mit Hilfe des bekannten  Lights-Out.